German PropTech Initiative wächst schnell und wird europäisch

Die German PropTech Initiative (gpti), der Zusammenschluss der führenden PropTech Unternehmen der Immobilienwirtschaft in Deutschland, ist seit ihrer Gründung Ende Juni 2016 auf mittlerweile 18 Mitgliedsunternehmen angewachsen. Ziel ist es, Ende des Jahres auf 30 Mitglieder anzuwachsen.

Darüber hinaus wurden in Österreich die Austrian PropTech Initiative und in der Schweiz die Swiss Prop Tech Initiative erfolgreich gestartet. Zudem befindet sich die bpti – British PropTech Initiative in den Startlöchern. Ziel der Digitalunternehmer rund um Alexander Ubach-Utermöhl, Co-Founder der blackprintpartners GmbH und Vorsitzender der deutschen gpti, ist es, bis zur Mipim 2017 in Cannes eine paneuropäische Netzwerkplattform aller PropTechs aufzubauen. „Derzeit gibt es keinen strukturierten Austausch zwischen den PropTechs innerhalb Europas, was die einzelnen Wachstumspotenziale verringert. Unsere Initiative will PropTechs miteinander vernetzen und somit zu einer Stärkung der Branche beitragen“, so Alexander Ubach-Utermöhl.


Kurzdarstellung German PropTech Initiative e.V.

Die German PropTech Initiative (gpti) vernetzt die immobilienwirtschaftlichen Gründer digitaler Geschäftsmodelle im deutschsprachigen Raum. Ziel ist der intensive Austausch der Mitglieder untereinander und die gebündelte Darstellung der Aktivitäten der Mitgliedsunternehmen gegenüber den etablierten Akteuren der Immobilienwirtschaft sowie Investoren und Medien. Der Verein mit Sitz in Berlin hat derzeit 18 Mitgliedsunternehmen. Vorsitzender des Vereins ist Alexander Ubach-Utermöhl, Co-Founder und Geschäftsführer der blackprintpartners GmbH. Weitere Gründungsmitglieder sind Paul Indinger, Managing Director von building radar, Nicolas Jacobi, CEO von Immomio, Dr. Emilio Matthaei, CEO von LEVERTON, Stefan Zanetti, CEO von allthings sowie Carl-Friedrich v. Stechow, Mitbegründer von ZINSLAND.

Join the discussion One Comment

Leave a Reply